Engagement und Leidenschaft 2.0

Hochsee + Einhand = Dynamik pur

Lina Rixgens und alnamic sind wieder ein Team.

Eine Frau. Ein Boot. Der Atlantik. Ein Projekt

Mini Transat 2021. Gute Vorbereitung ist alles!

Bis zum Regatta-Start im September 2021 sind es noch gut zwei Jahre. Aber ein Hochsee-Rennen will perfekt vorbereitet sein, auch bei allen, die das Transatlantik-Fieber gepackt hat oder packen wird. Hier finden Sie ab sofort alle Infos zu unserem Sponsoring für Lina Rixgens´ Teilnahme an dieser phantastischen Blauwasser-Regatta. Wir freuen uns riesig. Fiebern Sie mit!

Lina bereitet sich bereits neben ihrem Medizin-Studium akribisch auf die Transat 2021 vor. Als erste deutsche Frau überhaupt durchs Ziel zu laufen hat sie bereits 2017 geschafft. Für 2021 ist ihr Ziel, einen der oberen Plätze zu belegen.

Die Regatta findet alle zwei Jahre statt und startet traditionell im Nordwesten Frankreichs an der französischen Atlantikküste. Erster Zwischenstopp ist nach rund 1400 Seemeilen (sm) auf den Kanarischen Inseln. Nach einigen Tagen Reparatur- und Trimm-Aufenthalt geht es auf die Grande Etappe über den Atlantik, je nach Organisator in die Karibik oder nach Brasilien. Das klingt nach Sehnsuchtsorten, ist Lina zufolge auch sicher schön dort, bedeutet aber 18-21 Tage ohne nennenswerten Schlaf und höchste Herausforderung an Mensch und Material.

Foto: blondsign by Eike Schurr

Foto: blondsign by Eike Schurr

Als Voraussetzung für die Teilnahme müssen sich die Teilnehmer*innen durch mehrere Vorbereitungstörns und -Rennen qualifizieren. Dazu gehören 1500sm innerhalb von Classe Mini Regatten in Frankreich, Italien oder Spanien und ein Quali-Törn über 1000 Seemeilen über eine vorgegebene Route. 2020 findet voraussichtlich zum erstem Mal eine Classe Mini Regatta auf der Ostsee statt. Alles Meilen und damit Auseinandersetzungen mit Boot, Wetter und Welle, die Boot und Seglerin brauchen, um zu einem Organismus zu werden. Denn der soll auch unter extremen Bedingungen gut funktionieren. Schließlich will Lina 2021 nicht nur wie bereits 2017 als erste deutsche Frau überhaupt durchs Ziel laufen, sondern einen der oberen Plätze belegen!

Bei der Mini Transat sind Teams mit großen und kleineren Budgets unterwegs. Durch das Sponsoring der alnamic ist auch Lina hier gut aufgestellt. Insgesamt aber ist diese Regatta so angelegt, dass Engagement, Leidenschaft und Teamgeist, also das, was das Segeln mit guter Seemannschaft immer noch ausmacht, im Vordergrund stehen. „Genau das wollen wir unterstützen“, sagt alnamic Vorstandsvorsitzender Thomas Müller und hebt hervor: „Lina ist ja nicht nur eine hervorragende Seglerin, sondern auch ein Organisationstalent. Klasse, wie sie sich für ihre Regatta-Teilnahme um alles kümmert - vom Begeistern der Sponsoren bis hin zur Detailplanung der Vorbereitungsphase und der Regatta selbst!“ Das, ergänzt Guido Burchartz, Business Development Manager bei alnamic, „erfordert eine Leidenschaft, von der wir uns immer wieder gerne anstecken lassen. Denn wenn ein Projekt, dann mit Leidenschaft.“